Interieur

Fragen aus der Szene

SPORTLENKRAD

Sportlich und klein soll es sein – das Lenkrad. Sowohl aus Leder als auch aus Holz und weiteren Materialien sind Sportlenkräder in vielen Varianten erhältlich. 

FLUCH ODER SEGEN

Neben der Optik soll mit dem Austausch des Lenkrades auch das Handling optimiert werden. Was früher quasi zum „Standard- Tuning“ zählte, bringt heute aber vermehrt Nachteile.

Moderne Fahrzeuge haben Lenkräder, die serienmäßig mit Bedienelementen für Radio, Mobiltelefon etc. ausgestattet sind. Und auch auf einen Airbag sollte zugunsten der Sportlichkeit auf keinen Fall verzichtet werden. Das alles gestaltet einen Austausch schwierig.

 

ACHTUNG! BEI EINEM AUSTAUSCH

UNBEDINGT BEACHTEN:

  • nur mit zulässiger Nabe verwendbar
  • Instrumententafel muss sichtbar bleiben 
  • Erreichbarkeit der Bedienelemente muss gewährleistet sein
  • Lenkkräfte dürfen definierte Grenzwerte nicht überschreiten
  • Verträglichkeit mit Sicherheitssystemen muss gewährleistet sein > bei bestimmten Fahrzeug-  modellen ist der Austausch eines Airbag-Lenkrades durch ein Sonderlenkrad ohne Airbag nicht zulässig

 

Sonderlenkräder benötigen ein Teilegutachten oder eine
 ABE für Fahrzeugteile.

 

SPORTSITZE

Für Tuning-Begeisterte zählt auch ein Schalensitz zu den wichtigen Umrüstungsmaßnahmen. Ziel ist es, ein Stück weit Motorsport-Feeling ins eigene Fahrzeug zu transportieren. Gleichzeitig wirken sich ein stark verbesserter Seitenhalt und das Gefühl, mit dem Fahrzeug eine Einheit zu bilden, sogar positiv auf die Fahrsicherheit aus. 

 

ACHTUNG: Eine FIA-Genehmigung ist nicht gleichbedeutend
mit einer Genehmigung der Sitze für den 
öffentlichen Straßenverkehr.

DENNOCH GIBT ES AUCH HIER 

EINIGES ZU BEACHTEN 

  • zulassungsrelevante und herstellerspezifische Vorschriften befolgen
  • Sportsitze nur mit geeigneter und zulässiger Sitzkonsole verwenden 
  • Auflagen in den Dokumenten müssen beachtet werden
  • auf Verstellungsmöglichkeit der Rückenlehne achten
     
Nach einer solchen Maßnahme ist eine Einbauabnahme notwendig!

 

SICHERHEITSGURTE

Gerne wird auch der serienmäßige 3-Punkt-Sicherheitsgurt zu einem 4- oder 6-Punkt-Gurt umgerüstet. Keine Frage, dass damit gleichzeitig sowohl das Motorsportflair als auch die Fahrsicherheit gesteigert werden.
 

Aber klar ist auch: Nur ein genehmigter und korrekt montierter
Sportgurt ist ein sicherer Ersatz für einen serienmäßigen Gurt.

ACHTUNG! BEI EINEM AUSTAUSCH 

UNBEDINGT BEACHTEN

  • die hinteren Sitzplätze sind bei der Verwendung von Hosenträgergurten nicht mehr nutzbar
  • Hosenträgergurte müssen fest an den Körper angezogen sein

ÜBERROLLVORRICHTUNG

Bei Tuning-begeisterten Fahrer/innen stehen auch Über- rollvorrichtungen (auch als Überrollkäfig bezeichnet) hoch im Kurs. Geprüfte Aluminium- oder Stahl-Überroll- vorrichtungen sorgen für einen erhöhten Insassen- schutz und steigern somit die Verkehrssicherheit.

ACHTUNG: Eine FIA-Genehmigung ist nicht gleichbedeutend mit einer
Genehmigung der Gurte für den öffentlichen Straßenverkehr.

Übrigens: Im Motorsport sind Aluminium-Käfige verboten. Auch ein Eintrag in die Fahrzeugpapiere nutzt hier nichts. Wer später einmal sein Fahrzeug im Motorsport-Bereich nutzen möchte, sollte das berücksichtigen.

ACHTUNG: Überrollvorrichtungen sind nur mit Prüfzeugnis
oder nach einer Begutachtung zulässig!

PEDALAUFLAGEN

Unansehnliche und abgenutzte Serienpedale können durch sportliche Pedalauflagen nicht nur optisch aufgewertet werden, sondern die Bedienbarkeit verbessern und so die Fahrsicherheit erhöhen.

VORAUSSETZUNGEN 

DAFÜR SIND 

  • Freigängigkeit der Pedale muss gewährleistet sein
  • Abrutschen beim Bedienvorgang ist ausgeschlossen (Rutschsicherheit)
  • Bedienbarkeit verschlechtert sich nicht
  • Auf eine ordentliche Befestigung ist zu achten

Pedalauflage gibt es mit ABEund auch Teilegutachten.

Von einer notwendigen Änderungsabnahme bis zu einer formalen 
Nachweispflicht ist alles am Markt vertreten.

 

Stelle deine Frage an MR. SAFE.T

Sonderlenkrad – Auf Zulässigkeit muss geachtet werden

Beispiel eines Sportsitzes, wie er im freien Handel angeboten wird

Befestigungspunte des Sicherheitsgurtes

Aluminium-Pedalauflagen

Teile die Seite mit deiner Community


FAZIT

Kontrolle über sein Fahrzeug hat nur der, der auch bei der Auswahl seines Lenkrades auf Qualitätsprodukte setzt, die keine Probleme mit der Bedienbarkeit und der Zulässigkeit haben.

Komfort und Sicherheit bieten nur Sitze mit geprüfter Stabilität und ausreichend Einstellmöglichkeiten, die eine optimale Sitzposition gewährleisten.

Um im Falle eines Unfalls wirklich geschützt zu sein, sollte man sicher sein, dass die Sicherheitsgurte und Überrollbügel auch wirklich halten, was man sich von ihnen verspricht.

Schalten und warten wie man will gilt nicht für die Auswahl seiner Pedalauflagen. Sicherheit steht auch hier an erster Stelle.