ESSEN MOTOR SHOW

tage
0
7
stunden
0
2
minuten
4
0
sekunden
4
6

EU-Geräusch-Verordnung: Ändert sich doch nicht so viel?

Welche Folgen bringt die EU-Verordnung 540/2014? Was ändert sich, was bleibt?

Wir haben bereits einen Artikel zu den neuen Gesetzen 2016 verfasst und die Folgen der neuen EU-Verordnung 540/2014 angeteasert. Für viele war es eine erschreckende Nachricht das neu typgenehmigte PKW's ab diesem Jahr leiser werden müssen. Wichtiger Aspekt: die neue Regelung gilt nicht rückwirkend. Andere Diskussionsteilnehmer hingegen sahen gewisse Vorteile in einer Geräuschreduzierung. Fakt ist, dass sich was ändert. Allerdings gibt es einige versteckte Informationen für die, die es gerne etwas lauter haben.

Die Verordnung mit der Kennung 540/2014 beinhaltet die Definition der maximalen Lautstärke von Auspuffanlagen und wie genau das gemessen werden muss. Bisher liegt der Grenzwert bei 74 Dezibel. Ab dem 1.Juli 2016 dann bei 72 Dezibel, vier Jahre später bei 70 Dezibel und schlussendlich ab dem 1.Juli 2024 bei nur 68 Dezibel. Allerdings gilt das vorerst so nicht für alle Fahrzeuge. Autos mit maximal 120 Kilowatt (163 PS)  pro Tonne Gewicht sind zunächst von der neuen Verordnung betroffen. Ein wichtiger Punkt hierbei ist, dass dies nur für Neuwagen gilt. Für ältere, bereits typgenehmigte Fahrzeuge besteht Bestandsschutz und es muss nichts geändert werden. 

Was ist mit leistungsstärkeren Autos?

Die neuen Vorschriften sind „abgestuft“ und gelten nicht einheitlich für alle Motorleistungen. Der Grenzwert steigt bei Autos von 163 bis 218 PS je um ein Dezibel, bei Autos mit über 218 PS um jeweils zwei Dezibel und bei Sportwagen mit über 272 PS sogar in Phase zwei und drei um jeweils ein weiteres Dezibel.

Welche Regelungen gelten bei den Klappenauspuffanlagen?

Die neue Verordnung richtet sich nicht gegen eine Technik, sie gibt Grenzwerte vor, die zulässige Nachrüstschalldämpfer nicht überschreiten dürfen. Bestehende EG-Genehmigungen oder ABE´sen für Anlagen und Fahrzeuge die vor der neuen Vorschrift typgenehmigt wurden sind von den neuen Vorschriften nicht betroffen – diese gelten uneingeschränkt weiter. Auch die Autohersteller selbst bleiben gelassen und sehen die Verordnung, als eine Herausforderung an. Die Kundenwünsche nach "emotionaleren" Autos werden natürlich bestehen bleiben. Entsprechend werden Fahrzeughersteller und Nachrüstindustrie in „Soundengineering“ investieren, um innerhalb der gesetzlichen Anforderungen einem Auto einen individuellen Sound zu verleihen.

 

  • REMUS High Performance Sportabgasanlage BMW M3/M4 | Quelle: REMUS
  • REMUS High Performance Sportabgasanlage BMW M3/M4 | Quelle: REMUS
  • REMUS Cat-Back-System Mini Cooper S | Quelle: REMUS
  • BMW F22-Q85TR_HE1: Heckschürzeneinsatz, Fahrzeuge mit M-Paket, mit Ausschnitt für 2 x Doppel-Endrohr | Quelle: Bastuck
  • BMW F22-Q85TR: Endschalldämpfer mit Doppel-Endrohr 2 x Ø 85 mm LH + RH (im RACE Look) | Quelle: Bastuck
Teile diesen Beitrag auf