Materialgutachten / Splittergutachten

Diese Begriffe werden i.d.R in Verbindung mit Karosserieteilen genannt. Diese „Papiere“ sind keine Gutachten im Sinne des Verordnungsgebers. Eine Eintragung ist damit nicht gewährleistet. Kann eine professionelle Befestigung des Bauteil nachgewiesen werden, ebenso wie z.B. die Erfüllung der Anforderungen der EG-Aussenkanten-Richtlinie kann ein aaS ein solches Materialgutachten im Rahmen seines Ermessens für eine Eintragung heranziehen. Der Prüfumfang ist jedoch umfangreich und finanziell nicht mit den geringen Kosten für eine Begutachtung nach StVZO § 19. Abs. 3 (Teilegutachten) vergleichbar. In der Regel erfolgen keine Eintragungen mit Materialgutachten.

Teile diesen Beitrag auf