Neuheiten vom 86. Genfer Autosalon

VDAT-Partner präsentieren ihre Tuning-Highlights in Genf

Vom 3. bis zum 13. März öffnet der Genfer Autosalon zum 86.-mal seine Pforten für Automobilfans. Mit rund 200 Ausstellern aus aller Welt und einer Ausstellungsfläche von mehr als 120.000 m² ist der Genfer Autosalon eine der größten Automobil-Shows in Europa. Alle großen Hersteller, die in der weltweiten Automobilindustrie Rang und Namen haben, sind auf der Messe vertreten und präsentieren den Besuchern ihre Neuheiten. Dieses Jahr wird mit über 120 Welt- und Europa-Premieren gerechnet. Die Verantwortlichen erwarten während der elf Ausstellungstage zwischen 650.000 und 700.000 Besucher.
Mit dabei auf dem Genfer Autosalon sind auch sämtliche VDAT-Partner, die Ihre Tuning-Highlights den Massen präsentieren wollen. Wir zeigen Euch hier einige Ihrer Neuheiten.

Sportlich Und Vielseitig – kurz „SUV“

ABT Sportline präsentiert dieses Jahr auf dem Genfer Autosalon den neuen ABT QS7. Das elegante SUV bekam von ABT ein Upgrade in Sachen Leistungssteigerung und Veredelung. Im Vergleich zum Serienmotor gab es eine Leistungssteigerung von 77 PS auf nun insgesamt 410 PS. Um die Sportlichkeit des SUVs hervorzuheben bekam das Fahrzeug ein offensiv-dynamisches Breitbau-Aeropaket mit viel Sichtcarbon. Ebenfalls wurden dem ABT QS7 neue und leichte 22 Zoll ABT Felgen verpasst. Auch im Interieur wurde der QS7 optisch angepasst. Der Innenraum ist fast komplett mit neuem Leder eingekleidet worden und auch an Sichtcarbon wurde hier nicht gespart.

Reduziertes Gewicht und enorme Leistung

Die BMW-Tuningexperten von AC Schnitzer zeigen dieses Jahr auf Basis des BMW M 235 i den ACL2. Durch den Austausch des Serienmotors durch ein M4 Triebwerk mit AC Schnitzer Leistungssteigerung und eine Vmax-Aufhebung über eine Steurgerätprogrammierung bringt der ACL2 nun 570 PS auf die Straße. Das Fahrzeug wurde so leicht konzipiert, dass es mit 2,54 Kilogramm pro PS sogar Fahrzeuge wie den Ferrari 458 Italia oder den Porsche 911 GT3 RS in den Schatten stellt. Gebremst werden kann das Ausnahmefahrzeug durch eine 6-Kolben-Festsattel-Bremsanalage an der Vorderachse mit 400 x 38 mm großen Carbon-Keramik-Bremsscheiben (gelocht) und 4-Kolben-Bremsanlage an der Hinterachse mit 380 x 28 mm großen Carbon-Keramik-Bremsscheiben (gelocht).

Brabus zeigt neues Supercar

Der neue BRABUS ROCKET 900 Coupé wird in Genf erstmals der Öffentlichkeit vorgestellt. Als Basis dient der Mercedes S 65. Über 350 km/h bringt der unter den leistungsstärksten und schnellsten 2+2-Sitzern der Welt auf die Straße. Angetrieben wird das Supercar von einem BRABUS ROCKET 900 6.3 V12 Biturbo Hubraummotor mit 900 PS und 1.500 Nm Drehmoment. Der BRABUS ROCKET 900 Coupé besticht auch durch ein sportlich-elegantes Design mit Sicht-Carbon-Aerodynamik-Komponenten, 21 oder 22 Zoll große Hightech-Schmiederäder und ein luxuriös gestaltetes Interieur.

TECHART Magnum Sport

Mit dem TECHART Magnum Sport präsentiert TECHART in Genf eine neue, sportbetonte Variante des TECHART Magnum auf Basis der Porsche Cayenne Modelle. Das Sondermodell verfügt über ein erweitertes Aerodynamikpaket mit neuen Bestandteilen aus Sichtcarbon. Je nach Wunsch bietet TECHART verschiedene Powerkits zur Leistungssteigerung an, die zwischen 28 PS und 180 PS Mehrleistung liefern. Sportliche Merkmale sowohl innerlich als auch äußerlich runden die besonderen Ambitionen des TECHART Magnum Sport ab.

Heiße Ware

Motoren Technik Mayer stellt dieses Jahr den neuen MTM S8 TALLADEGA R vor. Das kraftvolle und sportliche Fahrzeug hat unter dem Dampf von acht Zylindern satte 760 PS bei 325 km/h Höchstgeschwindigkeit. Innerhalb von 3,48 Sekunden stürmt das Gefährt von 0 auf 100 km/h. Im Vergleich zu Audis serienmäßiger Variante des S8 gibt es einen Leistungssprung von 282 PS. Um das leistungsstarke Fahrzeug zu zähmen wurden Karbon- und Keramikbremsen für Vorder- und Hinterachsen verbaut. Auch im Innen- und Außendesign wurde der TALLADEGA sportlich-elegant angepasst.

Neues von KW Automotive

KW Automotive stellt neue Dämpfertechnologien und Gewindefahrwerke vor. Die neuen Dämpfertechnologien lassen sich optional sogar per Smartphone steuern. Als Weltpremiere wird das erste Clubsport Gewindefahrwerk mit individueller Low- und Highspeed-Druckstufenabstimmung sowie unabhängiger Zugstufeneinstellung für den BMW M2 vorgestellt.

Irrer Racer

Auf Basis des Ferrari 488 GTB stellt Mansory den neuen 4XX Siracusa vor. Serienmäßig bringt der Ferrari schon 670 PS auf die Straße, doch das hat Mansory noch nicht gereicht und sorgt durch Hilfe eines optimierten Motormanagements und eines speziell abgestimmten Abgassystems für eine Leistungssteigerung von 120 PS auf satte 790 PS bei einer Topgeschwindigkeit von 341 km/h. Innerhalb von 2,9 Sekunden beschleunigt der irre Racer von null auf 100 km/h. Von Mansory erhält das Fahrzeug neue ultraleichte Schmiedefelgen sowie eine Tieferlegung von 2 Millimeter. Auch das Außen- und Innendesign wurde optisch veredelt.

STARTECH Tuning

Für den Range Rover Sport SVR bietet STARTECH neue Aerodynamik-Komponenten an. Vorgestellt wurden STARTECH Front Flaps, STARTECH Monostar S Felgen in 23 Zoll (Export Version) und diverse STARTECH Carbon-Komponenten. Diese Neuheiten verleihen dem Range Rover ein einzigartiges sportliches Design.

  • ABT Sportsline QS7
  • AC Schnitzer ACL2
  • BRABUS ROCKET 900 Coupé
  • TECHART Magnum Sport
  • MTM S8 TALLADEGA R
  • KW Automotive Clubsport
  • Mansory 4XX Siracusa
  • STARTECH Range Rover Sport SVR
Teile diesen Beitrag auf